0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Kirchen für die Diaspora.

Von Andreas Tacke. Berlin 1993.

24,5 x 17,5 cm, 336 S., zahlr. Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis

Ausverkauft
Versand-Nr. 418250
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Im Mittelpunkt der Untersuchung steht eine Gruppe von historistischen Kirchenbauten des Architekten und Professors für mittelalterliche Baugeschichte Christoph Hehl, die zwischen 1894 und 1911 in Berlin entstand. Mit dem Rückgriff auf die spezifisch »märkischen« Architekturformen wollte die katholische Minderheit im protestantischen Berlin ihren Anspruch als vorreformatorische Kulturträger und Kulturträger in diesem Raum unterstreichen. Neben der ikononologischen Entschlüsselung und genauen Dokumentation - im Anhang werden alle Schrift- und Bildquellen abgedruckt - der Hehlschen Bauten wird das Verhältnis von Lehrtätigkeit - Hehl war ordentlicher Professor an der Königlichen Technischen Hochschule in Berlin-Charlottenburg - und den neogotischen Bauten untersucht. Damit wird auch ein Beitrag zur Erforschung der Architektenausbildung um 1900 geliefert.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.