Hinweis: Wir verbessern den Artservice Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Außereuropäische Kultur
zurück zur Liste
  • Obtaining Images. Kunst, Produktion und Ausstellung in Edo Japan .
    Von Timon Screech. Honolulu 2012.
    19,5 x 26 cm, 384 S., zahlr. Abb., geb.
    Versand-Nr. 1070886
    geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe ** (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

    Über diesen Artikel

    Die Edo-Periode (1603-1868) war eine der großen Blütezeiten der japanischen Kunst. Gegen Mitte des 17. Jahrhunderts waren die japanischen Staaten weitgehend befriedet, und es kam zu einer raschen Urbanisierung, einem Anstieg der Alphabetisierung und einer Zunahme der internationalen Kontakte. Die Zahl derer, die in der Lage waren, Luxusgüter zu kaufen, oder die es in ihrer gesellschaftlichen Stellung für notwendig hielten, stieg in die Höhe. Maler und Künstler blühten auf und im späten 17. Jahrhundert nahm die Bedeutung der Druckgrafik zu. Es gab dominante Stile und Trends in ganz Japan, aber auch solche, die für bestimmte Regionen charakteristisch sind, wie der Kanto (Edo) und der Kamigata (Osaka und Kyoto) und, weiter entfernt, Nagasaki. Das Buch macht den Leser mit wichtigen Künstler und ihren Arbeiten bekannt, als auch mit den intellektuellen Fragen und Konzepten rund um die Produktion, den Konsum und die Ausstellung von Kunst in Japan in der Edo-Zeit. Anstatt diese durch die Linse der europäischen Kunst zu betrachten, kontextualisiert das Buch die Entstehung und Verwendung von Gemälden und Drucken und erläutert, wie und warum Werke in Auftrag gegeben wurden, wo sie ausgestellt wurden und welche besonderen Eigenschaften ihnen zugeschrieben wurden. (Text engl.)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten