Hinweis: Wir verbessern den Artservice Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  • DruckStelle. Grafik von Chillida bis Uecker. Die Stiftung Franz Larese und Jürg Janett, St. Gallen.
    Staatliche Kunstsammlungen Dresden 2008.
    21 x 26 cm, 96 Seiten, zahlr. Farbabb., pb.
    Versand-Nr. 600059
    * aufgehobener gebundener Ladenpreis
    geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe ** (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

    Über diesen Artikel

    Über Jahrzehnte hinweg waren Franz Larese und Jürg Janett als Galeristen und Kunstverleger in St. Gallen tätig und führten dort gemeinsam ein Unternehmen aus Galerie, Verlag und Presse. International bedeutende Künstler fanden sich ein, um ihre Kunst nicht nur in der »Erker-Galerie« auszustellen, sondern auch, um in der hauseigenen Druckwerkstatt, der »Erker-Presse«, zu arbeiten. So entstanden zahllose Werke, die stellvertretend für die vorrangig ungegenständlichen Strömungen nach 1945 stehen und bis zu erst jüngst geprägten Nagelstrukturen von Günther Uecker reichen. Das besondere Interesse der beiden Galeristen galt darüber hinaus künstlerisch-literarischen Beziehungen: Eugene Ionesco, Halldör Laxness oder Martin Heidegger schufen gemeinsam mit Asger Jörn, Eduardo Chillida oder Antoni Tapies bibliophile Bücher, für die sie selbst auf den Litho-Stein schrieben. Ein kleiner und erfreulicher Band für Kenner und Enthusiasten!

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten