0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

»La maladie de porcelaine ...« - Ostasiatisches Porzellan aus der Sammlung Augusts des Starken

Hg. Staatliche Kunstsammlungen Dresden. Berlin 2001.

24 x 30 cm, 224 S., 110 Farbab., geb. Mit leichten Lagerschäden.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 184322
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

August der Starke, Kurfürst von Sachsen und König von Polen (1630-1733), besaß eine besondere Liebe zum Porzellan. Seiner »maladie de porcelaine«, wie er selbst seine Sucht nach dem »weißen Gold» bezeichnete, verdankt Dresden diese einzigartige Sammlung ostasiatischer Porzellane des 17. und frühen 18 Jahrhunderts. Von den mehr als 24.000 chinesischen und japanischen Porzellanen, die der König zur prachtvollen Ausschmückung des zu einem Porzellanschloss umgestalten »Japanischen Palais« erworben hatte, sind noch über 10.000 zu besichtigen. Mit 100 Meisterwerken präsentiert dieser Band die herausragende künstlerische Qualität sowie das weite Spektrum der königlichen Sammlung, darunter chinesisches Blau-Weiß und Porzellane der «famille verte« und »famille rose«, frühe japanische Blau-Weiß-Porzellane sowie Porzellane im Kakiemon- und Imari-Stil. Zahlreiche Stücke werden in diesem Katalog erstmals vorgestellt. (Text dt./engl.)

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.