0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Persische Fliesenmalerei des 18. Und 19. Jh. Die Schule von Schiraz.

Von Hadi Seif. Stuttgart 2014.

22 x 28 cm, 112 Seiten, 92 farb. Abb., 2 Karten, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Lieferbar
Versand-Nr. 653047
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Die Herstellung farbig bemalter Fliesen hat in Persien, dem heutigen Iran, eine lange Tradition. Im Mittelpunkt dieser Publikation stehen Fliesen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Zu dieser Zeit fand ausgehend von der Stadt Schiraz eine Wiederbelebung der Kunst des Fliesenmachens statt, ausgelöst vor allem durch unbekannte Künstler, welche die Traditionen ihres Landes erhalten und weiterführen wollten. Ihre farbenprächtigen, mit Unterglasur versehenen Fliesen schmückten private Häuser, öffentliche und religiöse Gebäude. Sie zeichnen sich durch eine reiche Bebilderung mit Motiven typischer volkstümlicher persischer Erzählungen aus. Gesellschaftlicher Wandel und eine ablehnende Haltung gegenüber iranischer Architektur und Tradition führten Anfang des 20. Jahrhunderts zur Zerstörung vieler alter Stadtteile und zum Verschwinden dieses beeindruckenden Kunsthandwerks. Hadi Seif hat die direkten Nachfahren der Fliesenmacher besucht und die Ergebnisse in diesem schön illustrierten Buch dargelegt (Text englisch).

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung und Trusted Shops sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.