Hinweis: Wir verbessern den Artservice Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  • Film-Noir. Sammeledition. 7 DVDs.
    Produktion 1936-1989/2013.
    7 DVDs, 11 Std. 12 Min.,dt., engl., Dolby Digital 2.0, 4:3 (s/w).
    Versand-Nr. 1132997
    geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe ** (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

    Über diesen Artikel

    Die Edition besteht aus einem Mediabook und beinhaltet folgende Film Noir Klassker: - Die blaue Dahlie, 95 Min. dt., engl., Untertitel engl., Dolby Digital 2.0 Mono, 4:3 (s/w) 1946, Regie George Marshall. Mit Alan Ladd, Veronica Lake, William Bendix, Howard Da Silva, Will Wright und anderen. Der Zweite Weltkrieg ist vorbei und Johnny Morrison (Alan Ladd) kehrt mit seinen Freunden Buzz (William Bendix), der an einer schweren Kopfverletzung laboriert und George (Hugh Beaumont) heim, wo er seine Frau (Doris Dowling) als alkoholkranke Maitresse des Clubbesitzers Harwood vorfindet. Das gemeinsame Kind starb bei einem Unfall, Morrison will seine Frau nie wiedersehen. Kurz darauf wird Helen tot aufgefunden. Natürlich steht Johnny ganz oben auf der Verdächtigenliste, so daß er fliehen muß, während Buzz und George ihm helfen wollen. Bei eigenen Nachforschungen gerät er an Harwoods Frau Joyce (Veronica Lake), die ihren Mann inzwischen verlassen hat. Die beiden verlieben sich ineinander, aber die Chancen zur Aufklärung stehen schlecht. - Du und ich, 90 Min. dt., engl., Dolby Digital 2.0 Mono, 4:3 (s/w), USA 1938 Regie Fritz Lang. Mit Sylvia Sidney, George Raft, Robert Cummings, Barton MacLane, Roscoe Karns und anderen. Jerome Morris, Inhaber eines großen Kaufhauses, stellt auf Bewährung freigelassene Straftäter ein, um ihnen eine Chance zur Resozialisierung zu bieten. Unter den 2500 Angestellten seines Kaufhauses befinden sich fünfzig Ex-Häftlinge, die sich größtenteils untereinander nicht kennen. Einer von ihnen ist Joe Dennis. Joe möchte seine Stelle im Kaufhaus aufgeben und nach Kalifornien ziehen, um nicht mehr in der Nähe seiner Arbeitskollegin Helen Roberts sein zu müssen. Er hat sich in sie verliebt, wagt es aber nicht, um ihre Hand anzuhalten, da er ihr seine Vergangenheit anvertraut hatte. Seine Bewährungsauflagen, zu denen es gehörte, nicht heiraten zu dürfen, sind allerdings inzwischen abgelaufen. Nach einem fröhlichen Abend im Tanzlokal überzeugt Helen Joe, sie noch in derselben Nacht in einem Büro für »Blitzheiraten« zu ehelichen. »Fritz Lang verdichtet das Sujet zum bitter-süßen Lehrstück, das nicht ganz stringent, aber gerade dadurch reizvoll von der Eigengesetzlichkeit der Warenwelt und dem trügerischen Streben nach Sicherheit erzählt.« (Lex. des Int. Films) - Der General starb im Morgengrauen, 97 Min. dt., engl., Untertitel dt., Dolby Digital 2.0 Mono, 4:3 (s/w) 1936, Regie Lewis Milestone. Mit Gary Cooper, Madeleine Carroll, Akim Tamiroff, Dudley Digges, Porter Hall und anderen. Der chinesische Provinzherr Yang will alle zwölf Landesteile unter seine Kontrolle bringen. Sein Gegner ist General Wu, der den amerikanischen Abenteurer O’Hara nach Shanghai schickt, um dort eine große Zufuhr an Waffen zu besorgen. Der Amerikaner Peter Perrie wartet währenddessen mit seiner Tochter Judy in China um O’Hara zu helfen den illegalen Schmuggel abzuwickeln, doch der hat insgeheim nur die Absicht O’Hara auszuliefern und gegen das kostspielige Kriegswerkzeug auszutauschen. - Chicago Joe und das Showgirl, 107 Min. dt., engl., Dolby Digital 2.0, 4:3 (s/w) 1989, Regie Bernard Rose. Mit Emily Lloyd, Kiefer Sutherland, Patsy Kensit, Keith Allen, Liz Fraser und andere. London, 1944. Während des Zweiten Weltkrieges lernen sich der junge US-Soldat Ricky und das Nachwuchs-Showgirl Georgina kennen. Das Mädchen ist fasziniert von der Gangsterwelt des Kinos und überredet ihren neuen Bekannten zu kriminellen Abenteuern. Ricky, der Deserteur, raubt und mordet nächtens und wird tagsüber von seinem schlechten Gewissen geplagt. Als die Polizei dem Ganovenpaar auf die Spur kommt, stellt sich heraus, daß die beiden voreinander ein Lügengebäude aufgebaut haben, das nun zusammenbricht. Die gegenseitigen Schuldzuweisungen führen zu Todesurteilen, und Ricky wird noch vor Kriegsende hingerichtet. - Der Mann mit der Narbe, 79 Min. dt., engl., Dolby Digital 2.0 Mono, 4:3 (s/w) USA 1948 Regie: Steve Sekely Darsteller: Paul Henreid, Joan Bennett, Eduard Franz, Leslie Brooks, John Qualen, Mabel Paige, Herbert Rudley, Charles Arnt, George Chandler und andere. Kleinganove John Muller wurde gerade erst aus dem Gefängnis entlassen und plant bereits seinen neuesten Coup: Er will ein illegales Spielcasino ausrauben, das von der Mafia betrieben wird. Der Diebstahl schlägt fehl - Muller flieht. Doch die Mobster wissen genau, wer hinter ihrem Geld her war und machen Jagd auf ihn. Aber das Glück ist auf Mullers Seite: Als er dem Arzt Dr. Bartok begegnet, der ihm fast bis auf das Haar gleicht, wittert Muller eine Chance. Der einzige Unterschied: Bartoks Gesicht wird von einer großen Narbe entstellt. - Briefe aus dem Jenseits, 93 Min. dt., engl., Dolby Digital 2.0, 4:3 (s/w) 1947, Regie Martin Gabel. Mit Robert Cummings, Susan Hayward, Agnes Moorehead, Joan Lorring, Eduardo Ciannelli und anderen. Stimmungsvollen Grusel liefert dieser lose auf einem Henry James-Roman basierende Noir-Klassiker, der vor venezianischem Dekor Hollywood-Diva Susan Hayward und Hitchcock-Veteran Robert Cummings aufeinandertreffen lässt. Letzterer reist als Literaturagent nach Venedig, um im Haus einer über Hundertjährigen nach den Liebesbriefen des verschollenen Poeten Jeffrey Ashton zu suchen. Was er findet, lässt ihm jedoch die Gänsehaut zu Berge stehen. Denn des Nachts schlüpft Tina, die Nichte der alten Dame, in die Rolle der einstigen Geliebten, um ausgerechnet den Neuankömmling für den Dichter zu halten. Ein verwirrendes Spiel mit Identitäten, das im atmosphärisch dichten Suspense-Thriller unweigerlich in die Katastrophe mündet. - Ausgestoßen, 111 Min. dt., engl., Dolby Digital 2.0, 4:3 (s/w) 1947, Regie Carol Reed. Mit James Mason, Cyril Cusack, Robert Newton und anderen. Schon seit einer Weile plant Johnny mit seiner Bande einen Überfall, doch das Vorhaben geht gründlich schief: In Notwehr er einen Menschen töten und wird selbst schwer verwundet. Mit Mühe schleppt er sich durch die Straßen der Stadt - gehetzt von der Polizei und seinen ehemaligen »Freunden«. Seine letzte Hoffnung ist Kathleen, die einzige Frau in Johnnys Leben.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten