0 0

Notizen aus Kreuz und Quer. Travelogue 1960-2010.

Von Lawrence Ferlinghetti. Berlin 2023.

13 x 18,5 cm, 592 S., zahlr. s/w Abb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1466887
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Lawrence Ferlinghetti zählte über weit mehr als ein halbes Jahrhundert zu den Poeten, die globale Anerkennung genossen. Er wurde 1919 in New York geboren, wuchs bei seiner Tante in Frankreich auf und entdeckte seine italienische und portugiesisch-sephardisch-jüdische Herkunft spät. In seinen »Notizen aus Kreuz und Quer« nimmt er uns auf den letzten Metern mit, sie zu entdecken. Ferlinghetti leitete auf seinen Reisen eine Entdeckungslust, die ihm oft große Enttäuschungen eintrug. Sein Leitstern blieb die Poesie der Welt, die er absorbierte wie ein Schwamm und der er seinen Beitrag erstattete. Seinem Naturell entsprechend entdeckte er schnell die Brüchigkeit des Paradieses, ob als pure Landschaft oder politische Utopie, ob als Versprechen der Revolutionen oder des Kapitalismus. Am eindrücklichsten während seiner Reise durch die BRD-DDR-UDSSR, die er, in Nachodka angekommen, romantisch beginnend, desillusioniert zurück antreten musste: Parallel zu seinen poetischen Notizen in der zähen Ödnis dieses vergifteten ideologischen Alptraums, zeigt er, wie inhuman der Kommunismus die Menschen betrog. Wer glaubt, hier eine höhere Berechtigung für den Kapitalismus ableiten zu können, freut sich zu früh. Eines der eindrücklichsten Tagebücher über die Gegenwirkung der Poesie in der Welt.