0 0

Biblia Pauperum. Apocalypsis. Die Weimarer Handschrift.

Reprint aller Tafeln mit großformatigen Details. Hg. Elisabeth Klotz. Berlin 2023.

25 x 37 cm, 96 S., durchg. farb., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
** Ausstattung einfacher als verglichene Originalausgabe


Lieferbar
Versand-Nr. 1456440
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Diese einzigartige spätmittelalterliche Bilderhandschrift besticht durch eine einzigartige Farbigkeit und herausragenden Zeichnungen. Dieses faszinierende Exemplar der Buchkunst zeigt - eine Ausnahme unter den ca. achtzig bekannten sogenannten Bilder- oder Armenbibeln - die Offenbarung des Johannes vom Jüngsten Gericht. Neben dem Evangelisten selbst beim Verfassen des biblischen Textes als zentrales Element, zeigt die Biblia Pauperum ein breites Spektrum an faszinierenden Bildern: Feuer speiende Drachen, Engel und Dämonen, Ritter, mehrköpfige Wesen und schließlich Gott als Erlöser und Retter. Entstanden im Benediktinerkloster St. Peter und Paul in Erfurt um 1340 wird die biblische Erzählung in schlichten und aussagekräftigen Miniaturen erzählt. Auf 44 Bildern präsentiert die Biblia Pauperum die fantastisch-erschreckenden Bilder der Apokalypse in großformatigen Darstellungen. Zusätzlich sind die Miniaturen mit einigen Schriftbändern illustriert, die neben Zitaten auch Texte aus einem Kommentar zur Apokalypse beinhalten. Das prachtvolle Original befindet sich heute unter der Signatur Cod. Fol. max. 4 in der berühmten Herzogin Anna Amalia Bibliothek.