Hinweis: Wir verbessern den Artservice Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
  • Karl Groß Tradition als Innovation. Dresdner Reformkunst am Beginn der Moderne
    Von Petra Klara Gamke.
    21 x 28 cm, 384 S., 52 Farbtafeln, 370 s/w-Abb., Ln.
    Versand-Nr. 318914
    * aufgehobener gebundener Ladenpreis
    geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe ** (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

    Über diesen Artikel

    München 2004. Heidelberger Schriften zur Kunst I. Die Bedeutung der reformerisch arbeitenden Traditionalisten für die Moderne wurde lange unterschätzt. In einer Monographie mit Werkkatalog über den Protagonisten der kunstgewerblichen Reformbewegung in Dresden, Karl Groß (1869-1934), geht die Autorin der Frage nach, inwieweit die Nutzbarmachung historischer Stile und Formen den Weg für Innovationen öffnen kann. Die vorliegende Publikation über Groß, der im bewussten Rückgriff auf historische Stile und Formen zu neuen künstlerischen Ausdrucksformen gelangte und ein alternatives Erziehungsmodell entwickelte, bietet einen anderen Blick auf die Entwicklung der Moderne, der das bis heute vorherrschende Bild vom Scheitern der Traditionalisten unter den Reformern relativiert.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten