0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Zur päpstlichen Urkundensprache im frühen Mittelalter. Die päpstlichen Privilegien 896-1046.

Von Hans-Henning Kortüm. Ostfildern1995. Aus der Reihe »Beiträge zur Geschichte und Quellenkunde des Mittelalters« Band 17.

17 x 24 cm, 464 Seiten, Ln.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 516023
geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Die Arbeitsweise der päpstlichen »Kanzlei« im frühen Mittelalter ist erst in Ansätzen geklärt. Die unlängst von Harald Zimmermann veranstaltete Edition der päpstlichen Privilegien zwischen 896 bis 1046 eröffnete die Möglichkeit, an einem geschlossenen Urkundencorpus ein bislang besonders vernachlässigtes Thema zu bearbeiten: die Sprache der frühen Papstprivilegien. Frühere Arbeiten auf diesem Gebiet waren durch ein isoliertes Nebeneinander der einzelnen Fachdisziplinen gekennzeichnet. Die Studie versucht demgegenüber, sprachwissenschaftliche Kategorien für die diplomatische Analyse zu nutzen und damit Urkundenforschung und Mittellateinische Philologie enger aneinander zu binden. (Thorbecke)

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.