Hinweis: Wir verbessern den Artservice Shop ständig, dazu setzten wir Cookies ein. Mit Ihrem Besuch stimmen Sie deren Nutzung zu. Mehr hierzu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Kunst nach 1945
zurück zur Liste
  • Der Traum von Fluxus. George Maciunas.
    Hg. Thomas Kellein. Köln 2007.
    23 x 25 cm, 172 Seiten, 92 meist s/w-Abb., Leinen.
    Versand-Nr. 541656
    Dieser Artikel ist nicht auf Lager und muss nachbestellt werden.
    geb. = fester Einband, paperback. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe ** (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

    Über diesen Artikel

    Die komischste und zugleich traurigste Geschichte zur Kunst des 20. Jahrhunderts ist die von Fluxus. George Maciunas, der sich selbst zum Fluxus-Vorsitzenden ernannte, etablierte unter diesem Namen seltsam radikale Aufführungsformen: Museen, Theater, Konzertsäle, Opernhäuser und Verlage sollten verschwinden. Fluxus sollte das herkömmliche Kunstwerk ersetzen und dabei so einfach sein, dass es von jeder Person und nahezu überall aufgeführt werden konnte. Offenkundig wünschte er sich eine gerechtere und ästhetisch wertvollere Kultur. Maciunas, der mit 46 Jahren starb, hatte sich zeitlebens für alle Belange von Fluxus eingesetzt. Der Band beschreibt George Maciunas persönliche Geschichte in übersichtlicher chronologischer Folge, gespickt mit zahlreichen Fotos seiner Künstlerkollegen, die deutlich machen, dass Maciunas auch ein außerordentlicher Portraitfotograf war! Mit Register. (Walther König)

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten