0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Grenzen der Männlichkeit - Der Androgyn in der französischen Kunst und Kunsttheorie 1750-1830

Von Mechthild Fend. Berlin 2003.

17 x 24 cm, 260 S., 87 Abb., pb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 260045
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Der androgyne Jüngling und der verweiblichte männliche Akt sind in der Bildkultur des französischen Neoklassizismus ungewöhnlich präsent. In der Epoche der Französischen Revolution kommt es nicht nur zu einer Maskulinisierung der Kultur, sondern ebenso zu einem Infragestellen der Männlichkeitsideale. Mechthild Fend untersucht die erotische und effeminierte Männlichkeit im Übergang von höfischer zu bürgerlicher Gesellschaft. Der Androgyn stellt sich dabei als eine für Umbruchphasen charakteristische Krisenfigur heraus.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.