0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Die flämischen Gemälde des 17. und 18. Jahrhunderts

Hg. Jochen Luckardt. München 2003.

21,5 x 30,5 cm, 192 S., durchg. Abb., Leinen.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis

Ausverkauft
Versand-Nr. 253910
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Das Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig zählt zu den ältesten Museen der Welt. Es besitzt eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen Alter Meister in Deutschland, die zum Großteil auf die herzogliche Gemäldegalerie in Salzdahlum zurückgeht. Der vorliegende, 12. Band der Sammlungskataloge des Museums, stellt die flämischen Werke der Sammlung erstmals wissenschaftlich kommentiert und in zahlreichen Abbildungen vor - darunter Werke von Rubens, van Dyck, Jordaens und de Vos. Neben diesen Berühmtheiten enthält die Sammlung auch Werke bisher unzureichend dokumentierter Künstler, wie Thomas van Apshoven, Abraham Genoels, Vitus Heinrich u.a. Rüdiger Klessmann hat aus seiner jahrzehntelangen Kenntnis der Sammlung alle Bilder einer kritischen Revision unterzogen und konnte dabei einige wichtige Neuzuschreibungen vornehmen. Dem Interessierten bietet sich damit eine fundierte Bestandsaufnahme der ca. 160 Werke umfassenden Sammlung flämischer Meister.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.