0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Getroffen, doch nicht vernichtet. Das Kunsthistorische Museum im Kriegsjahr 1945. Eine Chronologie in Bildern.

Von Herbert Haupt.

24 x 21,5 cm, 160 S., 75 Duotonabb., Ln.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 329983
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Wien 20005 u.a. Anschaulich und für den Leser nachvollziehbar werden erstmals die dramatischen Ereignisse um das Kunsthistorische Museum in Wien im Kriegsjahr 1945 aufbereitet. Das Museum und die ihm angegliederten Sammlungen in Schönbrunn und in der Neuen Burg stehen im Mittelpunkt der Darstellung. Dennoch werden die Ereignisse dieses Schlüsseljahres in einen größeren Zusammenhang gestellt. Das Geschehen wird durch 75 großformatige Bilder - von der Postkarte bis zur Originalphotographie - vermittelt, die in der Art eines Photoalbums das Jahr 1945 gleichsam Revue passieren lassen: Die Bergung der Kunstwerke, die Zerstörung des Museums durch Bomben und Brand, die sowjetische Besatzung und die ersten Maßnahmen zum Wiederaufbau der Gebäude sowie die beginnende Rückführung der Kunstwerke nach Wien, die mit der Übergabe der Reichsinsignien an die österreichische Regierung im Jänner 1946 einen ersten Abschluss fand, werden so erfahrbar. Portraits und Biographien der handelnden Personen runden den Bildband ab.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.