0 0

Angelika Kauffmann. Wahlverwandte

Hg. Förderverein »Freunde Angelika Kauffmann Museum Schwarzenberg«. Wien 2010.

17,5 x 22,5 cm, 132 Seiten, , geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 521884
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Das ausgehende 18. Jahrhundert huldigte dem Freundschaftskult. Im Zeitalter der Empfindsamkeit fand man in Freunden Geistes- und Seelenverwandte. Angelika Kauffmanns »Netzwerken«, wie wir heute sagen würden, lässt sich sowohl in persönlichen Porträts ihr Nahestehender als auch in ihren Briefen verfolgen. Die Freundschaftsgalerie und Salontätigkeit der Malerin zeigen nicht nur ihr international verwurzeltes Netzwerk, sondern auch ihr Talent zur Kommunikation. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf ihren Freundeskreisen in Rom und in London. (Bucher)