0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Fritz J. Raddatz. Ich habe Dich anders gedacht.

Zürich 2011.

12 x 19,5 cm, 112 S., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Lieferbar
Versand-Nr. 1125761
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Wenn Achim Moesgaard an seine Kindheit in Berlin um 1930 denkt, taucht zuerst das Haus am Wannsee auf: hell, friedlich und heiter, mit Hortensien, Himbeergelee und dem geliebten Onkel Sami. Dazu die elegante Mutter, wie sie mit ihm und seinem älteren Bruder im Adler-Kabrio über die Avus flitzt. Aber dann ist da das Bild der düsteren Wohnung am Corso in Tempelhof mit dem wortkargen Vater. Und die Klassenkameraden, die ihn hänseln, den strubbeligen Schwarzhaarigen, der anders ist als sie. Bis eines Tages ein neuer Sportlehrer kommt und gleichzeitig Onkel Sami fort ist. Dies ist die beklemmende Lebensgeschichte eines heranwachsenden Jugendlichen, der durch das Schweigen im Elternhaus und ein bis zuletzt gehütetes Geheimnis der Mutter einer verführerischen Ideologie ausgeliefert ist. In intensiven Bildern, Traumsequenzen und schnell wechselnden Tempi schildert Fritz J. Raddatz aus der Perspektive des Ich-Erzählers Nähe und Ferne der Erinnerung und erreicht auf diese Weise eine geradezu expressionistische Dynamik des Geschehens, das in Vernichtung und Grauen endet.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.