0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Julius Bissier. Der metaphysische Maler.

Hg. Hans Günter Golinski. Katalog, Bochum 2008.

24 x 30 cm, 220 S., 262 Abb., davon 116 in Farbe, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 420603
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Julius Bissier setzte zu Beginn des 20. Jahrhunderts, in einer Zeit großer gesellschaftlicher Umbrüche, die Tradition der deutschen Romantik fort. Er suchte für zeitgenössische Ideen die adäquate bildnerische Form und visualisierte in seinem Werk eine metaphysische Weltsicht. Dabei hat er in seinem fast 50-jährigen Schaffen verschiedene Phasen durchlaufen, die er selbst in drei große Kategorien ordnete: die Anfangsjahre mit Bezügen zur mittelalterlichen Tafelmalerei, »um zu einer gegenwärtigen Form der Mystik zu kommen«; eine Annäherung an aktuelle Kunsttendenzen seiner Zeit in den späten 1920er-Jahren; und die Rückkehr zur Mystik ab etwa 1930 über die Tradition ostasiatischer Tuschmalerei. Das Buch zeichnet die künstlerische Entwicklung Julius Bissiers mit teilweise bis heute unveröffentlichten Gemälden, Zeichnungen, Aquarellen, Tempera, Tuschen und Grafiken nach. Im deutschsprachigen Raum liegt damit die erste umfassend angelegte Retrospektive vor, in der sämtliche Schaffensphasen gemeinsam zur Darstellung kommen.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.