0 0

Die Italiengeneration. Stilbildung durch Massentourismus in den 1950er und 1960er Jahren.

Von Till Manning. Göttingen 2011.

14,5 x 22 cm, 416 S., geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten
* aufgehobener gebundener Ladenpreis


Lieferbar
Versand-Nr. 1377345
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Mit ihrem Schlager »Komm ein bisschen mit nach Italien« besang Caterina Valente 1956 die neu erwachte Reiselust der Bundesbürger. Mitte der 1960er Jahre gehörte es schließlich zum guten Ton, die »schönsten Wochen des Jahres« außerhalb der eigenen vier Wände zu verbringen - am liebsten in Italien. Der Massentourismus erfasste immer weitere Schichten der Bevölkerung und der Italienurlaub wurde zur relativ leicht käuflichen Ware. Mit der Durchsetzung des modernen Massentourismus wurde das bisherige Bildungspostulat für eine Urlaubsreise herausgefordert: Sonne, Strand und Meer waren das eigentliche Reiseziel im konsumorientierten Vergnügungsurlaub. Die kulturelle Praxis der neuen Touristen stellte die Deutungshoheit der bürgerlichen Reiseelite in Frage und markierte einen stilistischen Generationsbruch. Im Italienurlaub der Nachkriegszeit offenbarte sich eine neue Stilgeneration mit einem ganz eigenen touristischen Habitus, der alle zeitgenössischen Alterskohorten in einer »gefühlten Gemeinschaft« zusammenführte: der Italiengeneration.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.