0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Eberhard Schlotter. Die Innerste. Serie von 10 Radierungen.

Zehn Originalgrafiken zur Erzählung von Wilhelm Raabe. Galerie Stübler, Hannover.

10 Blatt, div. Formate, signiert, »e.a.« bezeichnet, lose ohne Text in Schutzmappe.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 455750
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Was den Maler an dieser Geschichte locken kann, liegt auf der Hand: Bieten Fabel und Stoff pittoreske Reize wie Landschaft, Kostüm und Aktions- oder Genreszene, entwirft die Darstellung mythische Sinnbilder, die metaphorisch, allegorisch, symbolisch strukturiert sind und wie Traumsequenzen die vorgegebene Realität durchbrechen, verspiegeln, überfluten. »Alle Poesie ist symbolisch« hat Raabe im Anschluss an Goethe versichert und für alle Kunstschöpfungen gelten lassen, auch und besonders für die Werke der bildenden Kunst. Denn er war überzeugt, dass die vergänglich-flüchtige Realität im künstlerisch geschauten und gestalteten Bild eingefangen, aufgehoben, überwunden wird und als artistische Kunstwirklichkeit Dauer gewinnt, weil sie sich zur schönen Wahrheit geläutert hat. Daher freut es ihn, wenn der Kunstcharakter seiner »Innerste« erkannt wurde; daher spielt er auf ihre Artistik mit der Bemerkung an, »in der »Innerste« sei auch ein gut angebrachter Messerstich«. Das dazugehörige Messer hat Eberhard Schlotter mit kongenialer Treffsicherheit geführt und schließlich auf seinen eigenen Tisch gelegt, wo es der aufmerksame Betrachter der Radierungen wieder finden wird. Flankiert von zwei Raabe-Bildnissen, dem düsteren Seher und dem erleuchteten Faun, voyeuristisch beobachtet von dem herbeizitierten Arno Schmidt, kritisch beäugt von (dem letzthin allgegenwärtigen) Maler selbst und unter dem scharfen, strengen Blick des apotheotisch heraufbeschworenen greisen Raabe nehmen die Graphiken die Motive des Dichters auf und sammeln sie zu eigenständigen Bildvisionen von überwältigender Ausdruckskraft. Handabzug der Radierungen, jedes der 10 Blätter ist vom Künstler signiert und nummeriert. Gesamtauflage 100 Exemplare.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.