0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Alfred Hrdlicka. Mahnmahl gegen Krieg und Faschismus in Wien.

Hg. von Ulrike Jenni.

22 x 31 cm, zus. 542 S., 2 Bände im Schuber.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 169005
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe

Aus dem Inhalt: Teil 1. Helmut Zilk: Geleitwort / Erich Fried: Grußwort zur Enthüllung des Mahnmals am 24. November 1988. / Erich Fried: Arbeiten. Für Alfred Hrdlicka. / Erika Weinzierl: Rede bei der Enthüllung / Volker Braun: Arbeitsnotiz / Ernst Jands: schtzngrmm / Manfred Wagner: Kommunikation mit dem Betrachter / Christian Lenz: Beschreibung des Mahnmals. Regierungserklärung der Provisiorischen Staatsregierung Wien, 27.4.1965 / Wolfgang J. Bandion: Alfred Hrdlicka - Ein Stachel im christlichen Fleisch / Ulrike Jenni: Vorgeschichte und Entwürfe der antifaschistischen Denkmäler in Wien / Abbildungsfolge vom Transport und der Aufstellung des Mahnmals / Walter Schurian: Psychoanalyse und Faschismus in Wien. Einige Kindheitserinnerungen Alfred Hredlickas / Alfred Hrdlicka »Durch Aufgeben hat noch keiner eine Partie gewonnen« / Verzeichnis der Kunstwerke / Dokumentarische Aufnahmen des Mahnmals von Johann Klinger, 1992. Teil 2: Theodor Scheufele - Das Mahnmal am Wiener Albertinaplatz und die Presse. Eine Dokumentation (1978-1992).

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.