0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Der Fall Feininger

Von Petra Werner. München 2006.

17 x 24,5 cm, 256 S., 54 Abb., davon 46 in Farbe, geb.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Ausverkauft
Versand-Nr. 336220
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe; TB = Taschenbuch; Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Als 1984 m Frühjahr 49 Gemälde des berühmten Malers Lyonel Feininger aus der DDR in die USA verschifft wurden, löste diese Überführung internationales Presse-Echo aus. Was war geschehen? Bei seiner Flucht aus Deutschland 1937 hatte Feininger 64 Ölgemälde zurücklassen müssen, die er in die Hände eines Freundes übergab. Dieser Mann bewahrte die Bilder über 30 Jahre lang in Quedlinburg auf, vor dem Fachpublikum und der internationalen Öffentlichkeit verborgen, bis er 1970 von den Söhnen Feiningers auf Herausgabe verklagt wurde. 14 Jahre dauerten der Prozess und weitere schwierige Verhandlungen, bis die Gemälde ihre Reise antreten konnten. Das Buch schildert einen der spektakulärsten Kunstprozesse des 20. Jahrhunderts und präsentiert die Gemälde, die zum Mittel der Politik und zum Gegenstand des Kalten Krieges wurden.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter (030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.