0 0

Schiffsunglücke vor Helgoland 16. bis 20. Jahrhundert

Max Arnhold

159 Seiten, s/w-Abbildungen, Format 16 x 24 cm, gebunden. (Koehler, 2008)

Preis inkl. MwSt


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 2486695
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Die Insel Helgoland wurde von Schiffen seit jeher als Ansteuerungspunkt gesucht, um vor dem Einlaufen in die gefährlichen Flussmündungen einen sicheren Ausgangspunkt zu haben. Stets drohte bei schlechter Sicht die Gefahr, aufzulaufen. Im Mittelpunkt des Buches steht die Schilderung von Strandungen. Dabei werden die Berichte von Beteiligten, Beobachtungen von Zeugen, aber auch offizielle Mitteilungen aufgezeichnet. Der Autor geht auf die Entwicklung des Leuchtfeuers ein, beschreibt das sich immer wieder ändernde Strandrecht und verzeichnet minutiös sämtliche Schiffsunglücke der vergangenen vier Jahrhunderte. Bilder havarierter Schiffe, der verschiedenen Leuchtfeuer und mit Schiffsunglücken in Zusammenhang stehende Fotos illustrieren den Text.

Kundenservice

Sie erreichen uns 24 Stunden über unser Kontaktformular oder zu den Geschäftszeiten unter
(030) 469 06 20.

Versicherter Versand

Innerhalb Deutschlands mit der Deutschen Post AG

Sicher einkaufen

Dank SSL-Verschlüsselung sind Ihre Daten geschützt und Sie kaufen sicher ein.